Das traurigste Stück Musik

Ihr kennt es ziemlich sicher:


Adagio For Strings – Samuel Barber Classical Original Track.mp3

 

Als ich heute per Zufall über diese Melodie gestolpert bin, wusste ich jedenfalls, dass ich das schon gehört habe, konnte es aber nicht mehr einordnen. Weil mir so etwas in der Regel keine Ruhe lässt, hab ich recherchiert. Und tatsächlich:

Es handelt sich um das Adagio for Strings, oder auch Agnus Dei (das Lamm Gottes); eine Komposition von Samuel Barber von 1936. Wie wohl die meisten kenne ich es aus Platoon. Hier die Szene:

Das Stück wurde ausserdem am 15. September 2001 zum Gedenken an die Opfer von 9/11 gespielt:

Drauf gekommen bin ich, weil Adagio for Strings auch als Musik in diesem Video verwendet wird:

Jake_and_dinos_chapman_-_f

 

Die Chapman-Brüder haben vor einigen Jahren international Aufsehen erregt mit einem gewaltigen Diorama über die Grausamkeit des Krieges und wurden verglichen mit Francisco de Goya und seinen Desastres de la guerra. Hier setzen sie ein Diorama in Szene, untermalt eben vom Agnus Dei.

Ihre Schlussfolgerung: "The aim of all life is death".

Nur so als Erinnerung, falls jemand heute zu fröhlich sein sollte.
Advertisements

Sag was!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s