Der Krieg in Georgien findet auch im Internet statt

Der Krieg in Georgien findet auch im Internet statt. Verschiedene georgische Seiten sind nicht erreichbar oder wurden von Angreifern übernommen, melden georgische Quellen. Umgekehrt seien laut einer russischen Nachrichtenagentur auch süd-ossetische Websites Angriffen ausgesetzt (und die vermeldende Agentur selber). Seiten mit .ru-Endung seinen in Georgien nicht mehr verfügbar.

Laut einem Blog, das sich mit dem sagenumwobenen „Russian Business Network“ (RBN) befasst (angeblich ein russischer Zusammenschluss von Spammern, Phishern und anderen Cyberkriminellen), sollen auch Router übernommen worden sein, die Internetverkehr nach Georgien leiten.

Georgische Internetanbieter weichen zum Teil auf Blogs aus (z.B. das Aussenministerium, das ein Blog auf Blogspot betreibt) – weil diese Blog-Dienste auf internationaler Infrastruktur laufen und deshalb schwieriger anzugreifen sind.

Ge_traceroute_080908b

Wie schon im Fall Estland ist nicht klar, inwiefern diese Angriffe gezielt und mit Regierungsunterstützung erfolgen, oder ob sich nationalistische Kreise in Selbstjustiz üben (in Estland konnte eine Beteiligung der russischen Regierung nie nahgewiesen werden).
Das Gerücht, dass das RNB unter der Kontrolle der russischen Regierung stehe, scheint mir unrealistisch. Einerseits haben russische Geheimdienste sicherlich selber die Möglichkeiten, Denial-of-Service-Angriffe zu fahren, und brauchen nicht die Hilfe einer Organisation von Cyberkriminellen. Und andererseits handeln diese möglicherweise eh auf eigene Faust; den offiziellen Befehl „Greift georgische Netzwerkinfrastruktur an!“ braucht es gar nicht.

Es geht dabei um die Kontrolle der Information: der Gegner soll keine Möglichkeit haben, seine Sicht der Dinge mitzuteilen. Also eine alte militärische Zielsetzung, die sich in ein neues Medium verlagert. Gleichzeitig zeigen aber gerade z.B. Blogs auf internationaler Infrastruktur, dass diese Zielsetzung viel schwieriger zu erreichen ist. Man kann nicht mehr einfach den staatlichen Rundfunksender besetzen. Umgekehrt ist es entsprechend schwierig, die Glaubwürdigkeit einer Quelle einzuschätzen. Ist z.B. das Blog des georgischen Aussenministeriums wirklich eine offizielle Quelle oder nicht?

Russian Business Network Georgia CyberWarfare
Cyber Attacks Disable Georgian Websites (Ministry of Foreign Affairs of Georgia Blog)
Hacker-Attacken auf südossetische Webseiten (RIA Novosti)
RIA Novosti erlebt harten Hacker-Angriff (RIA Novosti)
DDOS-Attacken im Krieg zwischen Georgien und Russland (Georgien Nachrichten)
Civil Georgia News Service

Advertisements

Sag was!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s