Dead Man’s Switch

In einem Interview mit Ryan North (das Genie hinter Dinosaur Comics – der besteste Internetcomic des ganzen Internets!) nimmt das Gespräch plötzlich eine dramatische Wendung, und der Interviewer fragt:

Your career is on computers, and probably a large part of your life is, too. Does anyone else have your passwords? What happens if you die tonight? Will your family be able to get into your email and sort out your affairs?

Und Ryan spricht über das Konzept des „Dead Man’s Switch“:

I’ve come close to setting up a dead man’s switch: a program where if I don’t check in on it once every week or so, it assumes I’m dead, and goes into action. My final Dinosaur Comic gets posted, friends get pre-composed goodbye emails, enemies get a final „HEY SCREW YOU I’M DEAD BUT I’M STILL KINDA CHEESED AT YOU“ message, and important passwords get emailed to my family.

360036691_d5ca6b093b_o

Das ist ein sehr spannendes Konzept, es stellen sich aber einige Fragen:

  • Wer soll benachrichtigt werden? Nur die Familie? Der engere Freundeskreis? Die Facebook-Friendlist? Ein automatischer Blogpost?
  • Was muss weitergegeben werden? Nur die Passwörter? Eine Anleitung dazu? Wieviel Know-How setzt man voraus?
  • Was ist wichtig und was ist egal? Was erledigt sich von selbst, was muss erledigt werden?
  • Und natürlich die Kontrollfrage: in welchem zeitlichen Abstand muss man einchecken? Je länger der Abstand, desto kleiner die Chance eines Fehlalarms; desto grösser aber die Chance, dass es zu lange dauert, bis die Aktionen ausgelöst werden.

Das Konzept ist eigentlich eine konsequente Weiterentwicklung des „Porn Buddy„, meines Wissens eine Erfindung der englischen Comedy-Serie „Couplings“. Der Porn Buddy ist der Freund, der die Aufgabe hat, sich – sollte er vom Ableben des Freundes erfahren – unverzüglich in dessen Wohnung zu begeben und die Pornosammlung zu entfernen/vernichten, jedenfalls sicher zu stellen, dass niemand der anderen Angehörigen in ihrer Trauer damit konfrontiert wird.

Was meint ihr? Was gehört alles auf die Liste der Aufgaben eines Dead Man’s Switch?

Advertisements

3 Gedanken zu “Dead Man’s Switch

  1. Hochinteressant. Habe mir ganz ähnliche überlegungen schon vor einiger Zeit gemacht. z.b. auch ein digitaler Grabstein, der auf "meinname.com" aufgeschaltet wird, sobald ich mich länger als 48 stunden nirgends mehr einlogge ;)Und um ernsthafter zu werden: habe mir auch schon mehr oder weniger konkret überlegt, wo meine Passwörter und Account-Informationen hinterlegt werden sollten, für den Fall….

  2. Wirklich spannend. Habe noch nie daran gedacht, dass am Schluss ja nicht nur weltlicher Besitz übrig bleibt.Frage mich aber, was wirklich in Frage kommen könnte. Zugriff auf E-Mail finde ich nicht unbedingt wichtig, Infos zu registrierten Domains und Websites eventuell. E-Banking/Portfolios gehen auch direkt über die Bank. Bliebe noch der Zugriff auf meine geliebten WoW-Chars. Hoffe aber mal, dass ich dieses Spiel überleben werde.Was könnte für euch in Frage kommen?

  3. Stimmt, WoW-Chars! Kann man die wohl vererben? Das wäre mal ein Fall: Erbrechtsstreit um die WoW-Chars! Vor einem Richter, der ständig die Augen verdreht…

Sag was!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s