Games Convention 2008: Fallout 3

Und gleich weiter mit den Highlights: Fallout 3, ein post-apokalyptisches Action-RPG von Bethesda, den Machern von Oblivion. Das ich nicht nur vorgeführt bekam, sondern tatsächlich eine ganze Stunde vollkommen selbständig spielen konnte.

Hintergrund: eine nukleare Apokalypse hat die Welt zerstört – überlebt hat nur, wer sich rechtzeitig unter Boden verzogen hat, in einen Erstklassbunker der Firma Vaultec. Und aus einem solchen Vault kommt die Spielfigur zu Beginn von Fallout 3 hervorgekrochen.

Dieser Moment ist schlicht atemberaubend. Vom Sonnenlicht geblendet, sehe ich zunächst kaum etwas – die Augen gewöhnen sich nur langsam an das Licht. Ich stehe auf einer kleinen Anhöhe und habe einen gewaltigen Ausblick auf eine vollkommen zerstörte Welt – Ruinen soweit das Auge reicht. Einige Meter weiter auf einem Vorsprung ein verbeultes, aber noch lesbares Schild: „Scenic Overlook„.

Bewaffnet mit nur einer kleinkalibrigen Pistole klettere ich den Hang hinunter – mit dem fernen Ziel, den Vater wieder zu finden.

Fallout_willkommen_auf_der_off

Die meiste Zeit war ich allein. Eine verfallene Ranch. Ein verrostetes Dreirad. Plakate aus einer heilen Welt, einer besseren Zeit. Trümmer. Das Spiel sagt mir nicht, was ich tun soll, ich fühle mich etwas allein gelassen – im Gamer-Sinn: oft sagen dir Spiele, was du als nächstes tun sollst. Dann realisiere ich: ich bin hier tatsächlich allein, die Welt ist zerstört; wer soll mir schon sagen, was ich tun soll! Gottverlassen bin ich im Spiel drin.

Dann treffe ich auf eine Schule – verfallen, aber nicht verlassen: einige Plünderer und Wegelagerer haben sich darin eingenistet. Endlich treffe ich Menschen – und die gehen gleich auf mich los. Mein erster Schuss trifft den Angreifer in der Kehle. Der Kopf fliegt weg. Und liegt auch noch 15 Minuten später da, als ich aus dem oberen Stock zurückkehre.

Kämpfe in Fallout 3 können unterschiedlich angegangen werden: entweder benutzt man das Fadenkreuz, wie man es sich von First-Person-Shootern gewohnt ist. Oder man benutzt ein Menu-System: per Knopfdruck können einzelne Körperteile jedes Gegners angewählt werden. Zu jedem ist eine Trefferchance angegeben, abhängig von Distanz, Deckung, Panzerung und Waffenfähigkeiten. Auf diese Weise können auch mehrere Gegner markiert werden; und fast gleichzeitig ausgeschaltet werden. Diese Methode verbraucht allerdings AP (Action Points); wenn diese aufgebraucht sind, bleibt nur noch der FPS-Modus. Erst mit der Zeit füllen sie sich wieder auf.

Fallout_3_screenshots_images_e

Damit werden ganz unterschiedliche Spielstile möglich – viele werden aber wohl eine Kombination anwenden: bei mehreren Gegner die ersten per Menu-System ausschalten, bis die AP aufgebraucht sind; und die verbleibenden im Shooter-Modus erledigen.

Fallout ist ein Rollenspiel, und dem entsprechend sammelt die Spielfigur Erfahrung, steigt Levels auf und kann verschiedene Skills lernen und verbessern. Die Welt von Fallout ist vollkommen offen und von Anfang an frei zugänglich. Es gibt natürlich Bereiche, die am Anfang noch überfordern – die sind aber dennoch nicht versperrt. Erst wenn man mehrmals reingerannt und gestorben ist, merkt man, dass man evtl. besser woanders sein Glück sucht. Apropos sterben: speichern kann man immer und überall; nach dem Tod wird der letzte Spielstand geladen.

Fallout_3_screenshot_49_xbox_3

Die Hauptgeschichte soll 20 – 30 Stunden dauern; mit Sidequests kann man die Spielzeit beliebig auf 100 Stunden ausdehnen. Es gibt eine Tag- und Nachtzyklus, und mutierte Monsterratten, die einem in der Nacht anfallen. Das Wasser ist verseucht; gegen die Verstrahlung findet man aber entsprechende Medizin.

Also: ein Spiel für Rollenspielfans, die das Mittelalter satt haben. Und eine riesige, wahnsinnig detaillierte Welt zum Erkunden. Und eine beklemmende Stimmung, mit kurzen Schockmomenten.

Negativ ist mir nichts aufgefallen, ausser vielleicht die etwas langen Ladescreens, wenn man von aussen nach innen wechselt (wenn man ein Haus aber schon einmal betreten hat, lädt es viel schneller).

Wie Fallout war übrigens auch der Demo-Raum im 50er-Jahre-Look retrofuturistisch gestylt, inklusive Wasserflaschen. Und ein T-Shirt hab ich auch gekriegt. Yay!

 

 

 

Fallout03Fallout02Fallout01

Advertisements

Ein Gedanke zu “Games Convention 2008: Fallout 3

  1. Als Hardcore-Fallout 1 und 2-Fan freue ich mich natürlich wie ein Flitzebogen auf das Spiel. Aber die E3-Demo war sowas von enttäuschend… da bin ich froh von dir zu hören, dass anscheinend doch noch nicht alles verloren ist! 😀

Sag was!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s