Games Convention 2008: Little Big Planet

Willkommen in der Bastelstunde!

Ign_littlebigplanet_artworks_p

Little Big Planet ist das Game, auf das Sony im Moment seine Hoffnungen setzt. Nicht nur der Stand an der GC ist davon dominiert, auch gleich die ganze Stadt. Plakate an jedem Eck und sogar eine ganze Hausfassade bedeckt mit den niedlichen Puppen.

Auf den ersten Blick ist Little Big Planet ein Hindernis-Parcours. Die herzigen Viechli lenkt man so gut wie es geht von links nach rechts, über brennende Fässer, schwankende Balken oder schwingend an Seilen. Alles sehr Old School: die Kamera ist fix montiert und weder dreh- noch zoom-bar; und sie blickt auf Levels, die in einer Ebene horizontal verlaufen. Abgesehen von der Möglichkeit, sich mal in einer Nische zu verstecken und auszuruhen, gibt es keine echt dreidimensionale Bewegung. Ein richtiger Side Scroller! Aber gerade deshalb natürlich sehr einfach zu bedienen: links, rechts, springen, festhalten.

Die Spielfigur kann man beliebig verändern, per Knopfdruck auch mitten im Hindernislauf. Fasnachtsbrille oder Baustellenhelm gefällig? Rosa Strohhaare? Flip Flops? Gibt es alles, ist alles liebevoll gemacht und sieht total schnügig aus.

Der Hindernislauf ist lustig, aber hat wohl eine eher kurze Halbwertszeit. Aber halt! Es kommt noch mehr: Little Big Planet ist eigentlich vor allem als Level-Editor gedacht: selber Levels gestalten, da wird die meiste Zeit reinfliessen. Und natürlich, wie es sich heutzutage gehört, mit einer sauberen Online-Anbindung: Levels austauschen mit anderen, aber auch einzelne Objekte darin – wenn sich also mal jemand die Mühe gemacht hat, eine Giraffe aus Ölfässern zusammen zu basteln, können andere diese auch in ihren Levels unterbringen.

Ich konnte Little Big Planet im Hindernisparcours-Modus spielen, den Level-Editor hab ich nur gesehen, nicht selber benutzt. Wie immer bei solchen User-Generated-Content-Projekten stellt sich die Frage: ist das Werkzeug so gut, dass es die Kreativität entfesselt und befruchtet, oder stolpern die Möchtegernkünstler dann doch über ihre eigenen Grenzen? Der Creature Creator in Spore hat gezeigt, wie es geht – Little Big Planet hat das Potential zum Hit.

Für Familien mit Kindern ist das Spiel aber sicher ein Pflichtkauf (wenn sich der Papi schon eine Playstation 3 geleistet hat).

Lbp01Lbp02Lbp03Lbp04

Fotos: Martina Lippuner

Advertisements

3 Gedanken zu “Games Convention 2008: Little Big Planet

  1. Man braucht das Spiel, um die Puppen und die Levels zu erstellen, mit dem "Pop-It"-Werkzeug. Ob es Exportfunktionen gibt, wurde noch nicht kommuniziert (z.B. YouTube-Videos oder Avatar-Bildchen von Sackboy).

Sag was!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s