Cunt vs. Feminists

„Cunt“ ist ein Flash-Spiel, im wesentlichen ein Shooter. Allerdings schiesst kein Raumschiff, sondern ein Penis. Und auch nicht auf Raumschiffe, sondern auf ein Mondgesicht mit Vagina als Mund. Angegriffen wird der Penis von Geschwüren, die sich von der Vagina lösen. Wenn die Geschwüre oder die Vagina getroffen werden, spritzt Blut und Eiter.

„Cunt“ ist ein sehr abwertendes Wort für Vagina, und im übertragenen Sinn für die ganze Frau. Wohl eines der härtesten Wörter, die man wählen kann, die direkteste deutsche Übertragung wäre wohl „Fotze“.

 

Themen_fachredaktion_it_neue_m

Wer ein Spiel mit diesem Titel veröffentlicht, will damit sicher nicht eine differenzierte Diskussion von Geschlechterrollen anstossen. Sondern auf rote Knöpfe drücken, provozieren, Grenzen des Geschmacks testen. Cunt lässt sich aber nicht als billige Geschmacklosigkeit abtun: das Spiel stammt unter anderem von Edmund McMillen, einem Darling der Indie-Game-Szene. In einem Interview verneint er, bestimmte Absichten zu verfolgen:

When I designed the theme for the C word I just kinda opened that part of my brain and let whatever was there to come out. I didn’t censor or overthink what came out, I just drew it. I tend to write and design around things I find interesting, and stuff I find interesting tends to be weird, stuff that most people don’t talk about. I find genitals interesting. I think it’s funny and also strange that we all have them, yet seeing them is somehow weird. It was fun to play around with. And it’s what came out when I sat down, so I did it. That’s it. No other deep meaningful reason, and I wasn’t just trying to be crude or offensive. If I wanted to shock and offend I’m sure I could have come up with something much worse.

Wie zu erwarten war, haben Frauen mit Abscheu reagiert und das Spiel verurteilt. Entgegen der üblichen Internet-Tendenz hat sich aber trotz der Steilvorlage eine spannende Diskussion entwickelt (siehe z.B. die Comments auf Kotaku), was allerdings weniger am Spiel selber liegt, sondern den durchdachten und sauber argumentierten Posts auf Feminist Gamers oder Acid for Blood.

An der Interpretation der Wort- und Bildwahl gibt es nichts zu rütteln – die Symbolik ist zutiefst frauenfeindlich. Die böse Vagina als Quelle von Krankheit, die traditionelle männliche Angst vor der Vagina dentata, die abschätzige Wortwahl. Die Symbolik ist nicht subtil.

[T]he idea of a diseased vagina, which a penis must destroy, just flowed from his mind in a torrent of artistic inspiration and creativity. That this inspiration emerged from his brain effortlessly, without trying, shows just how entrenched hatred for women is in our society.

Und Mighty Ponygirl/Feminist Gamers geht davon aus, dass ein bestimmtes Thema auch bestimmte Leute anzieht, bzw. dass die Wahl eines Spiels durchaus Rückschlüsse auf den Character zulässt:

This is what frequently brings us trolls – pointing out that a person’s motivations for playing a particular game […] may not be simple escapism, and may in fact be a reflection of actual wish-fulfillment tends to get gamer’s hackles up. Pointing out that games can in fact provide wish-fulfillment or reflect real predispositions or attitudes in a less-than-positive way usually results in a reaction not unfamiliar to this blog. Tricky waters to navigate, indeed… but then ugly will find an out.

Das passt mir nicht: der automatische Rückschluss, dass McMillen frauenfeindlich ist, und dass Spieler von Cunt frauenfeindlich sind. Das Verwenden einer bestimmten Symbolik heisst nicht automatisch, dass man diese Symbole gut findet. Ich gebe zu, oft heisst es das. Und dass es Frauenfeindlichkeit unter Gamern gibt, wird niemand bestreiten. Aber: es geht hier letztlich nicht um die Symbole, sondern um die Gedanken und Motivationen derer, die die Symbole verwenden. Und die kann man nicht einfach automatisch ableiten.

McMillen verweigert sich und gibt seine Motivation nicht preis. Das Spiel ist aber dermassen plump und überdreht, dass man es auch als satirische Betrachtung eben dieser frauenfeindlichen Symbolik lesen kann. Umgekehrt ist es natürlich eine männliche Standardreaktion, Frauenfeindlichkeit zu verharmlosen.

Was meint ihr?

Cunt (Komix Games, Newgrounds)
Advertisements

Sag was!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s