Interview: Justin Richmond, Uncharted 3

Vor dem Release von «Uncharted 3: Drake’s Deception» konnte ich Game Director Justin Richmond von Naughty Dog interviewen.

Justin_richmond

Foto: Roger Sieber, GAMES.ch

Ich wollte mit ihm über etwas sprechen, das mich schon seit dem hervorragenden «Uncharted 2: Among Thieves» beschäftigt. Das ist die eine Seite: Die Hauptfigur der Serie, Nathan Drake, ist ein witziger Typ, ein bisschen tollpatschig, er plant nie weit voraus und stolpert so durch die exotischen Schatzsucher-Abenteuer. Also kein Supersoldat, sondern jemand wie wir.

Auf der anderen Seite wird in Uncharted 2 sehr viel geschossen. Der gleiche, liebenswerte Nathan erschiesst hunderte von Gegnern (was z.B. Penny Arcade hier aufs Korn nimmt). Das ist für mich ein grosser Widerspruch in der Charakterisierung dieser Figur. Denn jemand wie wir wäre nicht in der Lage, so kaltblütig so viele Menschen zu töten.

Ich habe Justin Richmond gefragt, ob er und Skript-Verfasserin Amy Hennig mit diesem Widerspruch auch Probleme hatten und wie sie damit in der neuen Version 3 umgegangen sind. Hier ist das Interview.


20111011_justinrichmond.mp3

Advertisements

Sag was!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s